Alle Artikel in: Marketing

STRATTACK - digibusiness-check

Projekt: Der digiBusiness-Check für Entscheider aus Handwerk/KMU

Wenn es darum geht, festzustellen, wo man beim Thema Digitalisierung steht, ist ein Check ein hervorragendes Mittel zur Status-quo-Ermittlung. Für die Mittelstandsplattform http://digitalize-your-business.de habe ich zur CeBIT dem digibusiness-Check PLUS ein Gesicht gegeben und ihn technisch umgesetzt. Der Check besteht aus 28 Fragen, die in die Fokusbereiche Digitalisierung, Kunden, Arbeitsabläufe, Mitarbeiter, Geschäftsmodell, Sicherheit, Wissen & Zukunft gegliedert wurde. Nach Durchführung des Checks erhält der Teilnehmer eine detaillierte Auswertung, die es ihm ermöglicht, eine auf ihn zugeschnittene Digitalisierungsstrategie zu entwickeln, bzw. entwickeln zu lassen.

Früher war alles viel besser - oder wie Sie den digitalen Brontosaurus am besten raushängen!

Früher war alles viel besser …

… oder – wie Sie den digitalen Brontosaurus am besten raushängen. Eine neue Markthalle hat eröffnet: in bester Lage, mit fairen Standgebühren, einem kauffreudigen Publikum, jeder Menge Mitbewerber und mit einer Vielfalt, die Kunden lockt. Sie als Premium-Gemüsehändler mit einem einmaligen aber überschaubaren Angebot am anderen Ende der Stadt sind fest davon überzeugt, dass Ihr Geschäft weiterhin gut läuft und die Kunden nicht zur Markthalle wechseln, sondern täglich den Umweg zu Ihnen in Kauf nehmen.

Blogbeitrag STRATTACK - XING

Warum die Businessplattform XING für mich die Überraschung 2016 ist

Vor Kurzem fiel mir auf, dass ich seit mittlerweile 7 Jahren bei  der Businessplattform XING Mitglied bin. Mal mehr und mal weniger intensiv – eigentlich eher weniger. Das lag nach meiner Einschätzung mit daran, dass der Austausch mit Mitgliedern, mit denen man nicht vernetzt ist, nur über die Gruppen funktionierte. Die Gruppe, die für mich passte, hatte ich bislang nicht gefunden. Entweder wurde es mir zu sehr kuschelig für eine Businessplattform und das geschäftliche fiel in den Hintergrund oder, besonders bei den fachlichen Gruppen, fehlt der regelmäßige Input durch die Gruppenmitglieder oder er reduzierte sich auf platte Eigenpromo.

STRATTACK - Relevant Content

Stellen Sie für Ihre Zielgruppe relevante Inhalte bereit

Mein Tagesgeschäft bringt mit sich, dass ich immer wieder auf Websites von Unternehmen stoße, bei denen der Informationsgehalt nicht über die Abbildung des eigenen Dienstleistungsportfolios hinausgeht. Relevante Inhalte für den Leser? Fehlanzeige. Sind die Verantwortlichen wirklich der Meinung, dass ihr Unternehmen so in den Fokus von potenziellen Kunden rückt?

Issuu-Kiosk STRATTACK

Kennen Sie Issuu?

Kurz umschrieben ist Issuu.com eine Plattform, auf der jeder, der sich einmal angemeldet hat, kostenlos PDFs hochladen und anderen zur Verfügung stellen kann. Zugegeben, ich habe diese Plattform lange nicht sonderlich beachtet, weil das Angebot größtenteils englischsprachig und für meine Begriffe ziemlich nischenlastig ausgerichtet war. Genutzt habe ich es lediglich, um PDFs als blätterbare Dokumente in Websites oder Blogs einbetten zu können. Als ich mich vor kurzem aufgrund der Verlinkung einer Broschüre in Facebook wieder mit der Plattform beschäftigt habe, war ich erstaunt, welche Vielfalt mittlerweile auf Issuu vorhanden war. Nun sind auch deutsche Unternehmen mit Produktkatalogen oder Whitepapern vertreten und haben erkannt, wie einfach es ist, eine breite Masse an Lesern mit seinen Informationen zu erreichen, wenn die Dokumente vernünftig benannt und beschrieben sind. Die kostenlose Basisversion dürfte den meisten Unternehmen sogar ausreichen.

Social Media macht nur unnötig Arbeit!

So interpretiere ich die Auftritter viele Unternehmen, die auf sozialen Plattformen oder auch nur mit ihrer Website im Internet vertreten sind. Da wurde vor Jahren mal halbherzig ein Profil eingerichtet, vielleicht noch zwei, drei Meldungen oder Videos veröffentlicht und das war’s dann. Nicht so schlimm, mag manch einer denken, weiß ja keiner, dass ich die Profile eingerichtet habe. Nun, so ganz stimmt das leider nicht.

Der Schneider hat die schlechtesten Kleider …

… so, oder so ähnlich lautet ein deutsches Sprichwort. Kürzlich erreichte mich eine E-Mail von einem – das muss man schon sagen – wirklich ausdauerndem und hartnäckigen Unternehmen. Das Unternehmen bietet seit Jahren seine Dienstleistungen im Bereich Datenerfassung, E-Book-Erstellung, App- und Website-Programmierung sowie Layoutarbeiten in InDesign & Co. an. Alles in allem also Dienstleistungen, mit denen es sich in einer Branche bewegt, die technologisch aber auch ästhetisch hohe Anforderungen stellt. Nun gut, man kann sich ja mal die Website anschauen, mal sehen, was diese Firma so an Referenzen anzubieten hat.

Zielgruppenanalyse – nicht nur für den Tourismus wichtig

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich mich mit Websites der Tourismusbranche beschäftigt. Ein Punkt in diesem Beitrag war die sogenannte Zielgruppenanalyse. Was bedeutet das? Nun, ich kann meine Dienstleistung nach dem Gießkannenprinzip anbieten und drauf warten, dass irgendjemandem mein Angebot schon passen wird. Das liest sich schon nicht sehr effizient. Oder ich analysiere erst mal, wer kommt für mich als Kunde überhaupt infrage? Natürlich werde ich keinen potenziellen Kunden abweisen, wenn er anfragt, aber für welches Klientel passt mein Angebot überhaupt, bzw. für welches Klientel werde ich meine Dienstleistungen anpassen (können)?

STRATTACK - Tourismusbranche

Veraltet, langweilig, informationslos – die Realität bei vielen Websites in der Tourismusbranche

Ich habe das große Glück, in einer der schönsten Ecken Deutschlands leben und arbeiten zu können. Ein Ort, an dem andere Urlaub machen. Wie geht es der Tourismusbranche hier in der Region? Manche Orte sind relativ gut aufgestellt. Andere Orte kämpfen schwer mit sinkenden Besucherzahlen. Und so frage ich mich, was erwartet denn den Besucher, wenn er sich ein Quartier sucht und sich online auf Recherche begibt? Exemplarisch habe ich mich mal in Forbach umgesehen, aber auch schon an der Nordsee und am Bodensee. Mit welchem Ergebnis?