Alle Artikel in: Social Media

STRATTACK - digibusiness-check

Projekt: Der digiBusiness-Check für Entscheider aus Handwerk/KMU

Wenn es darum geht, festzustellen, wo man beim Thema Digitalisierung steht, ist ein Check ein hervorragendes Mittel zur Status-quo-Ermittlung. Für die Mittelstandsplattform http://digitalize-your-business.de habe ich zur CeBIT dem digibusiness-Check PLUS ein Gesicht gegeben und ihn technisch umgesetzt. Der Check besteht aus 28 Fragen, die in die Fokusbereiche Digitalisierung, Kunden, Arbeitsabläufe, Mitarbeiter, Geschäftsmodell, Sicherheit, Wissen & Zukunft gegliedert wurde. Nach Durchführung des Checks erhält der Teilnehmer eine detaillierte Auswertung, die es ihm ermöglicht, eine auf ihn zugeschnittene Digitalisierungsstrategie zu entwickeln, bzw. entwickeln zu lassen.

Früher war alles viel besser - oder wie Sie den digitalen Brontosaurus am besten raushängen!

Früher war alles viel besser …

… oder – wie Sie den digitalen Brontosaurus am besten raushängen. Eine neue Markthalle hat eröffnet: in bester Lage, mit fairen Standgebühren, einem kauffreudigen Publikum, jeder Menge Mitbewerber und mit einer Vielfalt, die Kunden lockt. Sie als Premium-Gemüsehändler mit einem einmaligen aber überschaubaren Angebot am anderen Ende der Stadt sind fest davon überzeugt, dass Ihr Geschäft weiterhin gut läuft und die Kunden nicht zur Markthalle wechseln, sondern täglich den Umweg zu Ihnen in Kauf nehmen.

Blogbeitrag STRATTACK - XING

Warum die Businessplattform XING für mich die Überraschung 2016 ist

Vor Kurzem fiel mir auf, dass ich seit mittlerweile 7 Jahren bei  der Businessplattform XING Mitglied bin. Mal mehr und mal weniger intensiv – eigentlich eher weniger. Das lag nach meiner Einschätzung mit daran, dass der Austausch mit Mitgliedern, mit denen man nicht vernetzt ist, nur über die Gruppen funktionierte. Die Gruppe, die für mich passte, hatte ich bislang nicht gefunden. Entweder wurde es mir zu sehr kuschelig für eine Businessplattform und das geschäftliche fiel in den Hintergrund oder, besonders bei den fachlichen Gruppen, fehlt der regelmäßige Input durch die Gruppenmitglieder oder er reduzierte sich auf platte Eigenpromo.

STRATTACK - Relevant Content

Stellen Sie für Ihre Zielgruppe relevante Inhalte bereit

Mein Tagesgeschäft bringt mit sich, dass ich immer wieder auf Websites von Unternehmen stoße, bei denen der Informationsgehalt nicht über die Abbildung des eigenen Dienstleistungsportfolios hinausgeht. Relevante Inhalte für den Leser? Fehlanzeige. Sind die Verantwortlichen wirklich der Meinung, dass ihr Unternehmen so in den Fokus von potenziellen Kunden rückt?

Erste Erfahrungen mit Android und die Folgen!

Vor gut einer Woche war es soweit – mein eigenes Samsung Galaxy SII war da. Nach dem Debakel mit der Synchronisation der Outlook-Datenbank habe ich mich gedanklich auf das Schlimmste vorbereitet. Ich erwartete eine hakelige Installation voller Tücken und Gemeinheiten. Mein großer Feind hieß KIES. Was hatte mich dieses Programm schon zum Verzweifeln gebracht. Das Auspacken und Einbauen des Akkus sowie der SIM-Karte war dann auch erst mal eine Enttäuschung. Den Rückendeckel des Handys werde ich wohl nicht oft abmachen. Dünnes Plastik mit hoher Bruchgefahr. Gut, ich habe ja auch nicht vor, das Teil ständig auseinanderzunehmen. Sollte wohl eine einmalige Sache sein. Telefon erst mal ans Stromnetz gehängt und dann die ersten Versuche gestartet.

Soziale Netzwerke, die braucht doch keiner, oder?

Eine ähnliche Frage habe ich mir Anfang der 90er schonmal gestellt. Damals hieß sie „wozu brauche ich Internet?“. Breitbandzugänge kannte man nicht, das Telefon war oft noch anlog, im besten Fall auch ISDN, ebenso der Internetzugang. Die Einwahl erfolgte über Modems bzw ISDN-Karten. Und so faßte ich – Neuem gegenüber generell immer aufgeschlossen – den Entschluss, nun auch ins Internet zu gehen. Also Mac-kompatibles Modem besorgt (da gab es nicht viel), angeschlossen und die erste Einwahl getätigt. Pieeeeeep-piep, Modem wählt sich ein, die Verbindung steht, eine Seite kann aufgerufen werden. Ups, welche Seite denn? Und dann ein ratlos-neugieriger Blick auf den Monitor – ich bin im Internet – und jetzt? Suchmaschinen gab es wohl, aber wonach soll ich eigentlich suchen? Welche Firma ist denn schon im Internet? Kurzum – was soll ich denn hier?